Bild von Syaibatul Hamdi auf Pixabay

Sie essen etwas, das Sie nicht essen wollen?

Sie haben bei der Party wieder viel zu viel gegessen?

Und was kommt jetzt?

Unser schlechtes Gewissen!

Es flüstert leise, aber eindringlich: “Schäm dich! Du bist so ein Versager! Du wirst es niemals schaffen! Wieder alles versaut!”

Anstatt uns zu unterstützten oder Mut zu machen, zwingt uns das schlechte Gewissen in die Knie. Wir sollen uns über uns selber ärgern. Wir sollen uns schämen, uns beschimpfen und uns bestrafen!

Das fühlt sich überhaupt nicht gut an! Es tut weh, sich so am Boden zu fühlen. Es geht uns sehr schlecht!

Was tun wir als emotionale Esser, damit es uns wieder besser geht? Wir essen! Der Teufelskreis von Essen zu Scham zu Essen startet!

Das schlechte Gewissen hindert Sie daran, etwas zu verändern!

Solange Sie ein schlechtes Gewissen haben, wollen Sie nicht sehen, wie etwas wirklich war, wie etwas wirklich ist. Denn das schmerzt! Wenn etwas schmerzt, weichen wir ihm aus! So gelingt es Ihnen nicht, zu sehen, was ist oder was wahr!

Solange Sie die Ideen und Verurteilungen Ihres schlechten Gewissens annehmen und sich für sich selber schämen, bleiben Sie das hilflose Opfer Ihrer eigenen Verurteilungen und Bestrafungen!

Dabei nützt Ihnen das schlechte Gewissen überhaupt nichts! Es unterstützt Sie nicht darin, etwas zu ändern! Es hält Sie in einem Status Quo! So bleiben Sie weiterhin Ihren Ess-Attacken ausgeliefert!

Wie können Sie diesem Teufelskreis entkommen?

Auch wenn es weh tut, sehen Sie auf das, was geschehen ist. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Verhalten, ohne sich zu verurteilen!

Nehmen Sie wahr, was geschehen ist. Gestehen Sie sich ein, dass Sie nicht so gegessen haben, wie Sie es sich vorgenommen hatten!

Seien Sie milde mit sich! Behandeln Sie sich liebevoll.

Machen Sie sich klar, dass Sie sich mit dem Essen wichtige Bedürfnisse erfüllen wollten!

Nehmen Sie sich selber ernst! Finden Sie heraus, welche Bedürfnisse gerade nicht erfüllt waren! Suchen Sie nach alternativen Strategien für diese Bedürfnisse! Schreiben Sie Ihre Gedanken über sich, über das Essen, über andere und über die Welt auf und überprüfen Sie sie mit The Work!

Weitere Informationen über diesen Teufelskreis erhalten Sie in dem Buch “Seelenhüter und innerer Richter“. Wie Sie The Work zum Thema Essen durchführen können, lesen Sie in dem Buch “Juhu! Ich habe Süßigkeiten gegessen!