Bild von karosieben auf Pixabay

Vor ein paar Tagen teilte jemand den folgenden Text:

Ich möchte Abnehmen und ich weiß, wie man abnimmt, aber ich möchte die Dinge, die man tun muss, um abzunehmen, aber ich möchte trotzdem abnehmen.

“Ich möchte abnehmen und ich weiß, wie man abnimmt, aber ich möchte die Dinge nicht tun, die man tun muss, um abzunehmen, aber ich möchte trotzdem abnehmen.”

Auf den ersten Blick dachte ich: “Wow, das stimmt!” Spontan musste ich lachen.

Der Spruch wirkte witzig. Gleichzeitig verwies er auf eine Ausweglosigkeit, die sich unangenehm anfühlte.

Mir wurde klar: Etwas stimmte mit dem Spruch nicht!

Betrachten wir die Aussagen im Einzelnen

“Ich möchte abnehmen …”

Viele Menschen möchten abnehmen, so ist diese Aussage nicht ungewöhnlich.

“… und ich weiß, wie man abnimmt, …”

Ja, das ist auch meine Erfahrung: Viele Menschen, die abnehmen möchten, wissen, wie sie essen sollten, um Gewicht zu verlieren. Wer abnehmen möchte, braucht nur sein Wissen umsetzen …

Dann geht der Spruch weiter:

“… aber ich möchte die Dinge nicht tun, die man tun muss, um abzunehmen …”

Aha, ich weiß, wie es geht, möchte das aber nicht tun? Wie kommt es zu dieser Wendung? Dieser Abschnitt enthält einige wichtige Ideen zum Thema Abnehmen:

  • Es gibt “Dinge”, die ich tun kann, wenn ich abnehmen möchte.
  • Diese “Dinge” machen keinen Spaß, denn ich muss sie tun.
  • Wenn ich mich zwingen muss, brauche ich Selbstdisziplin.

Zusammengefasst heißt es also in dem Spruch: Abnehmen ist unangenehm und funktioniert nur mit Selbstdisziplin und Druck!

Kein Wunder, dass es weiter heißt:

“… ich möchte die Dinge nicht tun, …”

Wer hat schon Lust, sich selber so zu behandeln! Was auf den ersten Blick witzig erscheint, zeigt eine sehr gesunde Haltung! Viel gesünder und effektiver ist es, sein Leben und das Abnehmen nach dem folgenden Motto auszurichten:

„Don’t do anything that isn’t play! Tue nichts, was du nicht aus spielerischer Freude heraustust!“ (Joseph Campbell)

Was wir mit Spaß und Leichtigkeit tun, fließt!

Wer den Weg der Selbstdisziplin geht, zahlt einen hohen Preis

Selbstdisziplin ist mit einem enormen Energieaufwand verbunden. Zusätzlich bleiben viele Bedürfnisse unerfüllt. Wenn uns trotz Selbstdisziplin das Abnehmen nicht gelingt, fühlen wir uns schuldig, wir glauben, versagt zu haben. Wenn wir Essen für unser Wohlbefinden verwenden, werden wir uns spätestens jetzt mit Essen trösten.

Nun zum Schluss des Spruches:

“… aber ich möchte trotzdem abnehmen.”

Der Wunsch abzunehmen ist immer noch da, auch wenn ich diese “Dinge” nicht tun will.

Was in dem Spruch fehlt, ist eine Idee, wie Abnehmen mit Spaß und Leichtigkeit gelingen kann. Mit diesem letzten Abschnitt scheint die Ausweglosigkeit des Spruchs besiegelt, eben weil keine anderen Wege als der des Zwangs aufgezeigt werden.

Wie kann nun ein Weg der Leichtigkeit aussehen?

Solange wir essen, um uns wichtige Bedürfnisse zu erfüllen, sind wir nicht in der Lage so zu essen, dass wir Gewicht verlieren. Dabei ist es egal, wie viel Druck wir auf uns ausüben.

Deshalb kämpfen wir bei Selbstbestimmt Essen nicht gegen uns oder gegen unsere Art zu essen! Wir verwenden unsere Art zu essen dazu, die Bedürfnisse zu finden, die wir uns mit Essen erfüllen. Sobald wir diese Bedürfnisse kennen, sind wir in der Lage andere Strategien als Essen für die Erfüllung dieser Bedürfnisse zu finden.

Mit der Entdecke-deinen-Schatz-Übung kannst du herausfinden, welche Bedürfnisse du dir mit Essen erfüllst. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zu dieser Übung erhältst du kostenlos als Dank, wenn du dich für den Newsletter anmeldest.

Wenn du deine Bedürfnisse kennst, kannst du Sätze für The Work finden. Eine Anleitung hierzu findest du in diesem Blog-Artikel: Schatz-Bedürfnisse mit The Work überprüfen!