Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Kennen Sie diese gutgemeinten Tipps zum Umgang mit Heißhunger?

  • Bevor Sie essen, halten Sie inne und überlegen Sie, ob Sie tatsächlich Hunger haben!
  • Statt Schokolade greifen Sie lieber zu leckerem Obst!
  • Lenken Sie sich ab, sobald der Heißhunger kommt, dann vergeht er schnell wieder!

Und, funktioniert es bei Ihnen? Können Sie innehalten, sobald der Heißhunger da ist? Oder ist es vielmehr so, dass sie noch nicht einmal den Heißhunger spüren und ohne nachzudenken anfangen zu essen, bis Sie verblüfft feststellen, wie viel Sie bereits gegessen haben?

Damit sind Sie nicht alleine! Viele Menschen essen wie in Trance völlig unbewusst. Sie sind nicht in der Lage während oder vor dem Essen zu stoppen oder innezuhalten. Sie essen und bemerken erst nach dem Essen, wie viel sie bereits gegessen haben.

Wie kommt es zu diesem Essen wie in Trance?

Wenn Sie glauben, Sie entscheiden, was Sie tun, dann irren Sie sich!

Mehr als 90 % unserer Handlungen bestimmt unser Unterbewusstsein. Diese Entscheidungen trifft es auf Basis dessen, was in ihm gespeichert ist, und das 7 Sekunden früher als wir die Entscheidung bewusst wahrnehmen. (Quelle: Francesca D’Amicis (Regisseur), Petra Höfer (Regisseur) Film: Das automatische Gehirn – Die Macht des Unbewussten.)

Beispiel: In Ihrem Unterbewusstsein gibt es die Idee, dass Schokolade Ihnen hilft, wenn es Ihnen schlecht geht. Sobald es Ihnen schlecht geht, entscheidet das Unterbewusstsein, dass Sie jetzt Schokolade essen sollten. Bis zu 7 Sekunden dauert es, bis die Information über die Entscheidung an das Bewusstsein gesendet wird. (7-Sekunden-Erkenntnis stammt aus dem Film “Das automatische Gehirn”). Zu dem Zeitpunkt sitzen wir schon da und essen Schokolade.

Es ist, als säßen wir in unserem eigenen Kinofilm: Wir haben nur noch die Chance mit unserem Bewusstsein zu beobachten, was schon geschehen ist.

Andere Forschungen zeigen, dass wir, dem Impuls unseres Gehirns, bestimmte Handlungen durchführen zu müssen, widerstehen können. Aber: Hand aufs Herz! Wie oft gelingt es Ihnen, diesem Impuls, zu widerstehen?

Sehr wahrscheinlich eher selten, sonst würden Sie sich nicht für Selbstbestimmt Essen interessieren. Wenn Sie sich selber beobachten, sind Sie in Bezug auf Essen, oft (noch) nicht in der Lage, dem Impuls Ihres Unterbewusstseins zu widerstehen. Gerade Menschen, die aus emotionalen Gründen essen, können dem Impuls, der aus dem Unterbewusstsein heraus entsteht, schlecht widerstehen.

  • Die schlechte Nachricht: Sie entscheiden nicht über Ihr Essen! Vergessen Sie Selbstdisziplin!
  • Die gute Nachricht ist: Sie können aufhören sich selber für Ihr Ess-Verhalten zu bestrafen und zu beschimpfen!
  • Und es gibt eine Lösung: Es ist möglich, sich die unbewussten Entscheidungen ins Bewusstsein zu holen!

Mein Tipp: Steigen Sie aus Unterbewusstseins-Falle aus!

Holen Sie das, was Sie über sich selber, über Essen, über die anderen und über die Welt glauben aus Ihrem Unterbewusstsein heraus. Machen Sie sich das, was Sie unbewusst glauben, bewusst!

Ein Weg ist die Überprüfung mit The Work! Ein anderer Weg ist die Entdecke-deinen-Schatz-Übung von Selbstbestimmt Essen! Mit dieser Übung finden Sie heraus, welche unbewusst vorhandenen unerfüllten Bedürfnisse Sie sich mit Essen erfüllen! In Kombination mit The Work ist die Entdecke-deinen-Schatz-Übung unschlagbar!

Freuen Sie sich auf die nächste Situation, in der Sie so essen, wie Sie es nicht wollen! Diese Situation ermöglicht es Ihnen, die Entdecke-deinen-Schatz-Übung und The Work zu machen!

Jedes unerwünschte Essverhalten zeigt uns, dass Bedürfnisse nicht erfüllt sind! Jedes Essen ist ein Anzeiger dafür, dass wir nicht gut mit uns umgehen!

Wie Sie The Work in Kombination mit der Entdecke-deinen-Schatz-Übung durchführen, lesen Sie in dem Blog-Artikel Schatz-Bedürfnisse mit The Work überprüfen! Tragen Sie sich für den Newsletter ein und Sie erhalten als Dank die Schritt-für Schritt-Anleitung für die Entdecke-deinen-Schatz-Übung!

Wenn Sie wieder einmal so essen, wie Sie es eigentlich nicht möchten, dann wissen Sie jetzt, dass

  • nicht Sie die Entscheidung zum Essen getroffen haben, sondern Ihr Unterbewusstsein,
  • Sie sich nicht für Ihre Disziplinlosigkeit beschimpfen müssen,
  • Sie sich mit diesem Essen wichtige Bedürfnisse erfüllt haben und
  • wie wichtig es für Sie ist, Wege zu finden, wie Sie sich diese Bedürfnisse effektiver als mit Essen erfüllen können!

Weitere Anregungen zum Thema Unterbewusstsein, Essen und Verhaltensänderung lesen Sie in dem Buch “Essen: Bedürfniserfüllung mit Schönheitsfehlern“. Ideen zum Thema The Work und Essen finden Sie in dem Buch “Juhu! Ich habe Süßigkeiten gegessen!” von Selbstbestimmt Essen. Wenn Sie sich durch die Übungen begleiten lassen möchten, buchen Sie einen Termin bei einer der zertifizierten Trainerinnen.