Bild von gamagapix auf Pixabay

Gute Vorsätze für das nächste Jahr zu haben, kann sich toll anfühlen: Sie geben Hoffnung, machen Mut und sie geben dir im Hier und Jetzt ein schönes Gefühl, weil du dich darauf freust, wie es sich anfühlt, wenn der Vorsatz erfüllt wäre.

Gleichzeitig gaukeln deine guten Vorsätze dir vor, dass das, was jetzt ist, und das, wie du jetzt bist, nicht in Ordnung ist! Sie führen dich aus dem Hier und Jetzt heraus in eine Wunschwelt, die sich irgendwann in der Zukunft erfüllen soll. Alles was du dir für die Zukunft erhoffst, ist scheinbar im Jetzt ein Problem. Ein Problem, das du selber erschaffst, weil du willst, dass das, was jetzt ist, anders sein soll.

Bedenke: Du bist du nur in der Lage, so zu sein, wie du jetzt bist, und du kannst nur das haben, was du jetzt hast!

Vorsätze erfüllen sich niemals (in der Zukunft), denn alles, was geschieht, kann nur im Jetzt geschehen. Das Jetzt ist der einzige Moment, in dem Leben stattfindet.

Wenn es nur das Jetzt gibt, müssten wir die Idee der guten Vorsätze neu denken! Wie wäre es mit einer anderen Art von Vorsätzen zu experimentieren?

Wie wäre es, gute Vorsätze für das Jetzt zu haben?

Wie wäre es, diese Vorsätze in diesem Moment umzusetzen? Dann könntest du in diesem Moment …

  • glücklich sein,
  • nicht rauchen,
  • einen Spaziergang starten,
  • etwas Liebevolles denken,
  • dich über die Schöpfung, die Natur, die Lebendigkeit freuen oder
  • du könntest in diesem Moment mit dem, wie du gerade bist (schlank oder nicht schlank, sportlich oder nicht sportlich) zufrieden zu sein!

Nimm dir einen Moment Zeit, gerade jetzt! Was ist es, was du jetzt für dich tun kannst, so dass es dir gut geht?

So können gute Vorsätze dich unterstützen!

Du weißt nicht, was dir jetzt gut tun würde? Versuch folgendes:

Erstelle eine Liste mit guten Vorsätzen. Was möchtest du in der Zukunft erreichen oder umsetzen?

Falls dir keine Vorsätze einfallen, hier einige Beispiel. (Diese Liste an guten Vorsätzen habe ich hier gefunden.)

  • Mehr Sport
  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Umweltbewusster werden
  • Abnehmen
  • Mehr Wasser trinken
  • Gesünder essen
  • Mehr Zeit mit der Familie verbringen
  • Mehr sparen
  • Weniger meckern
  • Sich für gute Zwecke einsetzen
  • Die Welt erkunden
  • Etwas Neues lernen
  • Weniger Fleisch essen
  • Mehr schlafen
  • Zeit für sich nehmen

Bedürfnis und gute Vorsätze

So kannst du herausfinden, welche Bedürfnis sich für dich erfüllt, wenn du den Vorsatz umsetzt!

  1. Wähle einen Vorsatz, schreibe ihn auf ein Blatt Papier.
  2. Überlege: Wie fühlt es sich für dich an, wenn du diesen Vorsatz umsetzt? Verwende diese Gefühlsliste (zweite Seite). Schreibe alle Gefühle auf.
  3. Unterstreiche die drei wichtigsten Gefühle.
  4. Entscheide dich für ein Gefühl.
  5. Nimm jetzt die Bedürfnisliste. Überlege: Wenn du dich so fühlst (Gefühl aus 4.), welche Bedürfnisse sind für dich erfüllt? Schreibe alle Bedürfnisse heraus.
  6. Unterstreiche die drei wichtigsten Bedürfnisse.
  7. Entscheide dich für ein Bedürfnis.

Dies ist das Bedürfnis, dass sich für dich erfüllt, wenn du deinen guten Vorsatz umsetzt.

Ist dieses Bedürfnis vielleicht jetzt in diesem Moment schon erfüllt? Wenn ja, genieße es. Wenn nein: Was kannst du jetzt tun, damit sich dir das Bedürfnis erfüllt? Hier findest du Vorschläge zu Strategien, mit denen du dir Bedürfnisse erfüllen kannst.

Sätze für The Work finden

Gute Vorsätze sind Wünsche für die Zukunft, von denen du dir Bedürfniserfüllung erhoffst. Sie zeigen dir, was du (in der Zukunft) erreichen möchtest, von dem du glaubst, dass du es jetzt nicht hast. Mit The Work kannst du überprüfen, ob das wahr ist.

Formuliere nach dem folgenden Muster einen Satz:

Wenn ich (Vorsatz), dann ist mein Bedürfnis nach … erfüllt.

Beispiel: Wenn ich mit dem Rauchen aufhöre, dann ist mein Bedürfnis nach Gesundheit erfüllt. Wenn ich Mehr Sport mache, ich mein Bedürfnis nach Kraft erfüllt. Wenn ich abnehme, ist mein Bedürfnis nach Schönheit erfüllt.

Überprüfe diese Sätze mit The Work. Hier findest du die Schritt-für-Schritt-Anleitung für The Work.

Quellen: Tolle, Eckhart: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Kamphausen Media GmbH, 03/2010 und The Work von Byron Katie