Seite auswählen

Leute zählen Kalorien, weil sie abnehmen wollen. (Manche wollen auch zunehmen.)
Hierzu berechnen sie, wie viele Kalorien sie täglich zu sich nehmen dürfen.


In diesem Blog-Artikel geht es nicht ums Abnehmen. Ich möchte dennoch das Prinzip kurz erläutern, weil diese Informationen für die Durchführung der Achtsamkeitsübung wichtig sind.


So funktioniert das Abnehmen über ein Kaloriendefizit:

Berechnet wird der Grundumsatz (Energie, die der Körper verbraucht, wenn er nichts tut) und der Leistungsumsatz (Energie, die der Körper verbraucht, wenn er etwas tut).

Also: Grundumsatz + Leistungsumsatz = Energiebedarf des Körpers.

Neben vielen anderen finden sich für obige Berechnung diese Rechner im Internet:

  • Für eine einfache Berechnung (meiner Ansicht nach vollkommen ausreichend) Spiegel.de oder
  • für eine genauere Berechnung: Diäthelfer.com.

Wer abnehmen möchte, isst soviel, dass die Energiezufuhr in einem Defizit ist. Der Abnehmwillige nimmt weniger Kalorien zu sich, als er verbraucht (Energiebedarf des Körpers). Der Körper greift nun auf seine Energiereserven (in Form von Fettdepots) zu. Der Körper verliert Gewicht.

In diesem Blog-Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Kalorienzählen als Achtsamkeitsübung durchführen.

Verwenden Sie das Kalorienzählen als Achtsamkeitsübung!

Ziel dieser Übung ist nicht, Gewicht zu verlieren.

Ziel dieser Übung ist,

  • sich selber zu beobachten,
  • sich selber ernst zu nehmen und
  • mit sich selber ehrlich zu sein.

Was bringt Kalorienzählen als Achtsamkeitsübung?

  • Sie werden ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Essen für Ihren Tagesbedarf reicht.
  • Sie werden sich darin üben, ehrlich mit sich selber zu sein.
  • Sie werden sich darin üben, Ihre Art zu essen auszuhalten, gegen alle innere Kritik. (Vielleicht lernen Sie, Ihre Art zu essen, zu lieben?)
  • Sie werden stressige Gedanken finden, die Sie mit The Work überprüfen können!

Wie lange dauert die Achtsamkeitsübung?

Führen Sie diese Achtsamkeitsübung an fünf Tagen oder eine Woche lang aus.

Wie funktioniert die Achtsamkeitsübung?

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Stellen Sie fest, was der Energiebedarf Ihres Körpers ist, damit Sie ihr Gewicht halten.
  • Essen Sie weiterhin so, wie Sie es immer gemacht haben. Schränken Sie sich nicht ein! Essen Sie alles, wozu Sie Lust haben!
  • Notieren Sie für jedes Essen, wie viele Kalorien es hat. Verwenden Sie beispielsweise diesen Rechner: fddb.de.
  • Egal, ob das, was Sie an Energie aufnehmen über oder unter des Energiebedarfs Ihres Körper liegt: Beobachten Sie dies, nehmen Sie einfach nur wahr.
  • Notieren Sie sich alle stressigen Gedanken, die in dieser Zeit in Bezug auf Ihr Essen, Ihren Körper, Ihr Gewicht oder Ihr Verhalten auftauchen
  • Überprüfen Sie die stressigen Gedanken mit The Work.

In der Zeit, als ich die Selbstbestimmt Essen Übungen selber ausprobierte, testete und entwickelte, war mir klar, dass es keinen Sinn macht, mir Essen oder auch das Einkaufen (von Süßigkeiten) zu verbieten. Um mich darin zu trainieren, mir selber gegenüber ehrlich zu sein und ein Gefühl von Selbstverantwortung zu erhalten, habe ich mich bei Weight Watchers online angemeldet und stumpf alles eingetragen, was ich gegessen hatte. Ich hatte so viele Punkte, vollkommen über dem Limit und ich konnte mich immer mehr damit annehmen, dass ich (im Moment) zu viel esse. Diese Zeit war für meinen Weg mit Selbstbestimmt Essen sehr wichtig.


Schreiben Sie mir, wenn Sie Gleichgesinnte für The Work finden möchten: post@selbstbestimmt-essen.de. Ich kann Sie zur geheimen Selbstbestimmt Essen Facebook-Gruppe hinzufügen oder Übungspartner vermitteln.

Wie Sie The Work machen, lesen Sie in dem Blog-Artikel “The Work – Schritt für Schritt


Informationen zu The Work of Byron Katie erhalten Sie kostenlos hier: http://thework.com/sites/thework/deutsch/.
Wie Sie sich zur Work mit dem Handy begleiten, lesen Sie hier.
Anregungen und Informationen zu The Work zum Thema Essen erhalten Sie über dieses E-Book aus der Reihe Selbstbestimmt Essen: “Lieben was du isst – Glaubenssätze zum Thema Essen für The Work of Byron Katie”.