Seite auswählen

Vielleicht hatten Sie auch schon mal den Gedanken “Es ist so schwierig abzunehmen.”? Diesen Gedanken haben wir in der Mittwoch-Work überprüft. Meine Antworten zu den Fragen veröffentliche ich in diesem Blog-Beitrag.

Nehmen Sie einen Stift und ein Blatt Papier und schreiben Sie Ihre eigenen Antworten auf! Lassen Sie sich von meinen Antworten inspirieren. Lesen Sie die Beispiel-Work und finden Sie Ihre eigenen Antworten!

So funktioniert The Work

Für die Überprüfung brauchen wir einen Satz und eine Situation, in der wir diesen Satz geglaubt haben.

Situation finden

Der Satz, den wir mit The Work überprüfen möchten, lautet:

Es ist so schwierig abzunehmen!

Welche Situation können Sie finden, in der Sie diesen Gedanke geglaubt haben? Schreiben Sie diese Situation auf das Blatt Papier!

Beantworten Sie die Fragen von The Work immer in Bezug auf diese Situation. Auf diese Weise kann sich Ihr Verstand fokussieren. Ohne Fokus kann es sein, dass der Verstand beginnt mit Ihnen zu diskutieren. Über diese Diskussion werden Sie von dem Prozess von The Work abgelenkt und Sie hören vielleicht auf, The Work zu machen.

Was ist The Work?

The Work, das sind vier Fragen und die Umkehrungen.

Mit den vier Fragen überprüfen wir, ob der Satz, den wir glauben und der stressig ist, wahr ist und welche Auswirkungen es hat, wenn wir den Satz glauben und wenn wir den Satz nicht mehr glauben.

Die Fragen lauten:

  1. Ist das wahr? (Antwort: Ja oder Nein, bei Nein wird die zweite Frage übersprungen)
  2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist? (Antwort: Ja oder Nein).
  3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst? (freie Antwort).
  4. Wer oder was wärest du ohne diesen Gedanken? (freie Antwort).

Dann kommen die Umkehrungen mit den Beispielen. Die Umkehrungen bieten die Möglichkeit zum Perspektiv-Wechsel.

The Work, das ist Meditation.

Nehmen Sie sich Zeit für die Antwort. Horchen Sie in Ihr Inneres: Welche Antwort steigt in Ihnen auf?
Bemerken Sie Ihren Verstand, der die Antwort vielleicht abwertet.
Nehmen Sie Ihre Antwort ernst.
Nehmen Sie sich ernst.

Üben Sie sich in radikaler Ehrlichkeit Ihnen selbst gegenüber!

Überprüfung mit The Work

In der folgenden Work stammen alle Antworten von mir. Finden Sie gerne Ihre eigenen Antworten.

Die vier Fragen

Erste Frage: “Es ist so schwierig abzunehmen.“ In der Situation! Ist das wahr? (“Ja” oder “Nein” sind möglich, bei “Nein” überspringen Sie die zweite Frage.)
Meine Antwort lautet “Ja”. Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Zweite Frage: “Es ist so schwierig abzunehmen.“ Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist? (“Ja” oder “Nein” sind möglich.)
Meine Antwort lautet “Ja”. Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Dritte Frage: “Es ist so schwierig abzunehmen.“ Wie reagierst du, was geschieht, wenn du diesen Gedanken glaubst?

Meine Antwort lautet: “Ich bin total frustriert. Unendlich traurig. Angespannt. Meine Wangen sind angespannt, mein Kinn ist angespannt. Ich will, dass die Realität anders ist, als sie ist. Ich bin nicht in meinen Angelegenheiten. Ich bin überhaupt nicht in der Lage, dafür zu sorgen, dass es mir gut geht. Ich mache mir Vorwürfe, ich bin total streng mit mir, ich will mich zwingen, ich sehe auf die anderen, denen es so leicht zu fallen scheint, schlank zu sein. Ich bin total enttäuscht von mir selber. Ich bin nicht im Hier und Jetzt, ich gehe all die Situationen meines Lebens durch, in denen ich in Bezug aufs Abnehmen versagt habe. Ich bin verzweifelt, ich bin total sicher, dass ich es niemals schaffen werde, abzunehmen. Ich sehe mich in Gedanken vor einem riesigen Berg stehen, den ich niemals erklimmen werden kann. Ich hasse diese ganzen Diät-Vorschläge aus den blöden Zeitschriften, die einem suggerieren, dass es ja so einfach sein soll, mal eben abzunehmen. Ich empfinde eine Schwere, die auf meinen Schultern lastet. Bevor ich überhaupt mit Abnehmen starte, bin ich schon im totale Widerstand. Ich sehe mich in der Zukunft noch übergewichtiger als jetzt. Ich bin nicht in der Lage, einen Weg zu finden, wie ich auf leichte Weise abnehmen kann. Ich sehe überhaupt keinen Weg, wie ich abnehmen könnte, so dass es klappen kann. Ich ignoriere alles in der Vergangenheit, wo ich schon erfolgreich abgenommen habe. Ich tue so, als gehörte ich zu denen, die es nicht schaffen können. Ich erzähle mir so viele Geschichten darüber, wie ich es nicht schaffen kann, auf was ich alles verzichten muss, wie schlimm es ist, wenn man abnehmen will, ich bin überhaupt nicht in der Lage den Spaß zu sehen, den Abnehmen bringen kann, ich sehe nicht, wie viele Bedürfnisse sich erfüllen, wenn ich abnehme. Ich bin nicht in der Lage für die Erfüllung meiner Bedürfnisse zu sorgen.”

Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Vierte Frage: “Abnehmen ist so schwierig.“ Wer oder was wärest du ohne diesen Gedanken?

Meine Antwort lautet: “Ich wäre im Hier und Jetzt. Meine Schultern entspannen sich, meine Wangen entspannen sich. Ich bin ruhig und gelassen, voller Vertrauen, ich tue einfach, was ich tue, ich bin milde mit mir selber, es ist mir wichtig, gut für mich zu sorgen, ich bin mir wichtig, mein Wohlbefinden ist mir wichtig. Ich höre mir selber zu. Ich bin mit mir in Kontakt. Ich traue mir mehr zu. Leichtigkeit ist da. Alles scheint einfach zu sein. Ich kann das Jetzt so gut spüren. Ich wäre liebevoll mit mir selber. Ich könnte eine Möglichkeit finden, so zu essen, dass es zu mir und meinem Leben passt. Ich könnte eine entspannte Art finden, mit mir und mit meinem Essen umzugehen. Plötzlich ist alles möglich und Vieles nicht mehr so wichtig. Meine Prioritäten verschieben sich, mir ist es wichtig, dass es mir mit dem Abnehmen und mit dem Essen gut geht, ich steige aus der Selbstdisziplinierung aus.”

Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Die Umkehrungen

Erste Umkehrung: “Es ist so leicht abzunehmen“ Könnte diese Umkehrung genauso wahr sein, wie der Ursprungsgedanke oder vielleicht sogar wahrer? Finde drei Beispiele!

Meine Antwort lautet: “Ich brauche einfach nur weniger zu essen. Ich muss nur WENIGER tun. Ich habe schon so oft abgenommen, in diesem Punkt kenne ich mich sehr gut, so dass ich Möglichkeiten finden kann, wie es für mich leicht ist. Zum Beispiel passt Kalorien zählen nicht so gut zu mir, ich kann besser intermittierendes Fasten machen, also zum Beispiel das Abendbrot weglassen Dann ist es für mich einfach auf Zucker zu verzichten, Low Carb passt einfach total gut zu mir. Abnehmen erfüllt mir so viele Bedürfnisse, das macht es mir leicht. Ich könnte mich mit anderen zusammen tun, gemeinsam macht es viel mehr Spaß. Mir fällt es leichter auf Essen zu verzichten, wenn ich mein Bedürfnisse wahrnehme, dann brauche ich Essen nicht für die Bedürfniserfüllung zu verwenden.”

Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Zweite Umkehrung: “Es ist so nicht so schwierig abzunehmen.“ Könnte diese Umkehrung genauso wahr sein, wie der Ursprungsgedanke oder vielleicht sogar wahrer? Finde drei Beispiele!

Meine Antwort lautet: “Es ist nicht so schwierig abzunehmen, wie ich es mir in meinem Denken ausgedacht habe. Dass es schwierig ist, abzunehmen, das habe ich mir nur eingebildet, darüber habe ich mir Geschichten erzählt, die nicht wahr sind. Dass es schwierig ist, habe ich mir vorgemacht! Ich habe mich selber damit total verarscht. Viele Menschen glauben, dass Abnehmen schwierig ist, diese Ideen habe ich einfach übernommen, ohne zu überprüfen, ob das wirklich stimmen kann!”

Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Dritte Umkehrung: „Es ist so schwierig zuzunehmen.“ Könnte diese Umkehrung genauso wahr sein, wie der Ursprungsgedanke oder vielleicht sogar wahrer? Finde drei Beispiele!

Meine Antwort lautet: “Wenn ich es wirklich darauf anlegen würde zuzunehmen, dann wäre das schon schwierig, da würde mir – glaube ich – schnell schlecht werden. Wenn ich mich zwingen müsste Hochkalorisches zu essen, damit ich zunehme, das stelle ich mir auch total anstrengend vor. Wenn es mir super geht und ich mit tollen Dingen beschäftigt bin, dann vergesse ich oft das Essen. Wen ich dann zunehmen müsste, wäre das für mich ein Problem. All diese Dinge, von denen ich mir vorstelle, dass ich sie unbedingt bräuchte, brauche ich nur, weil ich mir einbilde, dass Abnehmen schwierig ist.”

Was ist Ihre Antwort? Schreiben Sie ihre Antwort auf ein Blatt Papier!

Vielen Dank fürs Lesen und fürs Mitmachen!

Vielleicht haben Sie Lust mir und den anderen Leserinnen Ihre Antworten zu zeigen? Schreiben Sie diese gerne in den Kommentar! Oder schreiben Sie sie mir als E-Mail an post@selbstbestimmt-essen.de.