Bild von Pexels auf Pixabay

Unser Handeln kann effektiv sein, solange wir uns in unseren Angelegenheiten befinden.

Was ist mit dem Begriff “Angelegenheiten” gemeint?

Die “drei Angelegenheiten” ist ein Begriff aus The Work of Byron Katie.

“Ich kann nur drei Arten von Angelegenheiten im Universum finden: meine, deine und Gottes.” (Byron Katie, Kleines Büchlein S. 7ff.)

Das heißt: Bei allem, was unter meiner Kontrolle ist, bin ich in meinen Angelegenheiten. Alles, was in Ihrer Kontrolle ist, ist Ihre Angelegenheit. Alles, was nicht unter meiner oder unter Ihrer Kontrolle oder unter der Kontrolle irgendeines anderen Menschens ist, ist die Angelegenheit Gottes oder die der Realität.

Beispiel: Wenn es regnet, kann ich den Regen nicht abstellen und Sie können es auch nicht. Daher ist der Regen nicht meine und nicht Ihre Angelegenheit; es ist die Angelegenheit Gottes (oder die der Realität).

Bedeutung des “Jetzt”!

Sobald Sie mit Ihren Gedanken in der Zukunft oder in der Vergangenheit sind, sind Sie ebenfalls nicht in Ihren Angelegenheiten.

Was in der Vergangenheit geschah, können Sie nicht ändern, darüber haben Sie keine Kontrolle. Genauso können Sie nichts an dem ändern, was in der Zukunft geschehen soll. Was Sie über die Zukunft oder über Vergangenheit glauben, ist Ihre Angelegenheit, das Denken über die Zukunft oder über die Vergangenheit geschieht im Jetzt.

Sie können immer nur im Jetzt, in diesem Moment in Ihren Angelegenheiten sein. Ihre einzige Kontrolle ist das, was Sie im Jetzt tun können.

Leiden bedeutet: Nicht in den eigenen Angelegenheiten sein!

Beispiel: Es regnet und ich möchte, dass jetzt die Sonne scheint. Mit dieser Idee bin ich nicht in meinen Angelegenheiten. Wie geht es mir, wenn ich Sonne haben möchte, obwohl es gerade regnet? Es geht mir schlecht, ich fühle mich ohnmächtig, der Situation ausgeliefert (was ich auch bin, da ich ja keine Kontrolle darüber habe, ob es regnet oder nicht).

Für ein glückliches Leben macht es Sinn, in den eigenen Angelegenheiten zu bleiben. Wie kann das gelingen?

Effektivität und Angelegenheiten

Alles, was Sie im Rahmen Ihrer Angelegenheiten tun, hat die Chance effektiv zu sein. Denn nur in diesem Rahmen, haben Sie die Kontrolle über etwas! Das bedeutet nicht, dass Sie die Realität verändern können! Es bedeutet nur, dass Sie im Rahmen Ihrer Angelegenheiten, die Chance etwas zu verändern, erhöhen. Zusätzlich unterstützt es Sie darin, den Widerstand gegen das, was ist, aufzugeben.

Mögliche Reaktionen auf das, was ist

Beispiel: Es regnet. Das ist die Realität.

Sie haben die folgenden Möglichkeiten auf diese Realität zu reagieren:

Sie können

  • den Regen blöd finden und sich über ihn beschweren.
  • einen Anti-Regentanz aufführen,
  • in Gedanken die Dinge durchgehen, die Sie jetzt nicht tun können, da es regnet.

Und:

  • Sie sind unglücklich, frustriert und genervt.

Oder Sie können

  • den Regen mögen und sich darüber freuen, dass die Pflanzen Wasser bekommen,
  • sich eine Regenjacke und Gummistiefel anziehen und wie ein Kind durch den Regen tanzen,
  • zu Hause bleiben, sich einen leckeren Tee kochen, eine Kerze anzünden, sich in eine warme Decke kuscheln und dem Regen zusehen.

Und:

  • Sie fühlen sich wohl, sind mit sich in Kontakt und genießen das Leben.

In beiden Fällen entscheiden Sie über das, was Sie tun. In Bezug auf Ihr Handeln sind Sie in beiden Fällen in Ihren Angelegenheiten.

Warum geht es Ihnen mit den Handlungen im ersten Fall schlecht und im zweiten Fall gut?

Widerstand auflösen

Im ersten Fall sind Sie im Widerstand zu dem, was ist. Sie glauben, dass es jetzt nicht regnen sollte. Alles, was Sie tun, tun Sie motiviert durch die Idee, dass das, was jetzt ist, nicht sein sollte. Dieser Widerstand bewirkt, dass es Ihnen schlecht geht. Wichtige Bedürfnisse sind unerfüllt. Wenn Sie zu emotionalen Essen neigen, verwenden Sie jetzt Essen für die Bedürfniserfüllung.

Im zweiten Fall sind Sie mit dem, was ist, im Frieden. Ihre Handlungen spielen mit dem, was das Jetzt zur Verfügung stellt. Sie sind im Fluss mit dem Jetzt, es gibt keinen Widerstand. Deshalb geht es Ihnen gut. Alles Bedürfnisse sind erfüllt.

Effektivität: Mit dem, was jetzt ist, im Fluss sein!

Angenommen, Sie wiegen zwanzig Kilo mehr als es für Ihre Größe passen würde. Dies ist der Körper, den Sie jetzt haben, er ist die Realität!

Wieder haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie sind im Widerstand oder Sie sind im Frieden mit dem, was jetzt ist!

Im ersten Fall passiert folgendes:

  • Sie zwängen sich in Hosen, die Ihnen nicht passen.
  • Sie sagen sich, dass Sie dieses Gewicht nicht haben sollten.
  • Sie zwingen sich zu einem Sport, der nicht zu Ihrem Gewicht passt und der Ihnen keinen Spaß macht.
  • Sie denken an die Vergangenheit, in der Sie weniger gewogen haben, oder Sie malen sich aus, wie toll er wäre, in der Zukunft wieder schlank zu sein.

Und:

  • Sie sind enttäuscht und frustriert. Sie beschimpfen sich, sind streng mit sich und Sie fühlen sich dem, was jetzt ist, ausgeliefert.

Oder:

  • Sie kaufen sich bequeme Kleidung, die zu Ihrem aktuellen Gewicht passt.
  • Sie entscheiden sich für einen Sport, der zu Ihnen und zu Ihrem aktuellen Gewicht passt und der Ihnen Bewegung, Spaß und Kontakt bringt.
  • Sie wissen, dass Sie essen, wie Sie essen, weil Sie sich damit wichtige Bedürfnisse erfüllen.
  • Sie freuen sich darüber, wie Sie jetzt essen, weil es Sie darin unterstützt, sich selber, die eigenen Bedürfnisse kennenzulernen.

Und:

  • Sie fühlen sich wohl, Sie sind neugierig und lebendig, mit sich selber in Kontakt!

Wieder geht es Ihnen im ersten Fall nicht gut. Sie ignorieren was ist, achten nicht darauf, in Ihren Angelegenheiten zu sein. Zusätzlich befinden Sie sich in Ihren Gedanken nicht im Hier und Jetzt. Auf diese Weise ist effektives Handeln nicht möglich.

Im zweiten Fall sind Sie im Hier und Jetzt. Sie gehen gut mit sich selber um und tun das, was Sie jetzt tun können.

Bin ich in meinen Angelegenheiten?

Sobald Sie sich unwohl fühlen, sind Sie nicht in Ihren Angelegenheiten! Stellen Sie sich zusätzlich die folgenden Fragen, um herauszufinden, ob Sie sich in Ihren Angelegenheiten befinden oder nicht:

  • Befinde ich mich in Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft?
  • Verurteile ich vergangene Geschehnisse? Hadere ich mit etwas, das geschehen ist?
  • Befürchte oder wünsche ich etwas für die Zukunft? Hält mich dies davon ab in der Gegenwart zu sein?
  • Bin ich im Jetzt präsent?
  • Befinde ich mich im Widerstand zu dem, was gerade ist?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit “Ja” beantworten, dann sind Sie nicht in Ihren Angelegenheiten. Schreiben Sie alle Gedanken auf, die Sie daran hindern, in Ihren Angelegenheiten zu sein und überprüfen Sie diese Gedanken mit The Work of Byron Katie.

Mögliche Sätze für The Work of Byron Katie:

  • Ich sollte im Hier und Jetzt sein.
  • … hätte so nicht geschehen sollen.
  • Ich brauche für die Zukunft unbedingt …
  • Ich befürchte für die Zukunft …
  • Im Widerstand zu etwas sein, schadet mir.

So unterstützt Selbstbestimmt Essen!

Unterstützung finden Sie in der Selbstbestimmt Essen Facebook Gruppe. Sie sind herzlich willkommen! (https://www.facebook.com/groups/selbstbestimmtessen/)

Über die Anmeldung für den Newsletter erhalten Sie als Dank die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Entdecke-deinen-Schatz-Übung. Mit dieser Übung finden Sie heraus, welche Bedürfnisse Sie sich mit Essen erfüllen. Wenn Sie diese Bedürfnisse kennen, können Sie Strategien finden, wie Sie sich diese Bedürfnisse effektiver erfüllen können.